Laden...
Intelligent Digital Insurance2020-10-29T15:51:04+01:00

IDI-Blog

Online-Talk „Aktuelle Fragen rund um die Corona-Pandemie und Versicherung“

Am Freitag, dem 19. Juni 2020, findet von 12 - 13 Uhr ein Online-Talk zum Thema "Aktuelle Fragen rund um die Corona-Pandemie und Versicherung" statt. Es werden Frau Karen Bartel, Leiterin Recht und Compliance beim Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft e.V., und Herr Dr. Vincent Schreier, Rechtsanwalt bei Clyde & Co, [...]

Mai 2020

Liebe Leserinnen und Leser, ich hoffe, der letzte Beitrag konnte wieder Ihr Interesse wecken. Momentan wird die Fachliteratur natürlich durch die Corona-Pandemie und ihre Auswirkungen auf die Versicherungswirtschaft beherrscht. Ich habe mich jedoch wie gewohnt bei der Zusammenstellung auf die Digitalisierung der Versicherungsbranche konzentriert und einige spannende Beiträge für Sie [...]

April 2020

Liebe Leserinnen und Leser, ich hoffe, der letzte Beitrag enthielt für Sie interessante und spannende Literaturhinweise. Trotz Corona konnte ich auch in diesem Monat die Fachliteratur, wenn auch leider etwas eingeschränkt, sichten. Ich wünsche viel Spaß beim Lesen! Allgemeines Allen, Robin/Masters, Dee: Artificial Intelligence: the right to protection from discrimination [...]

März 2020

Liebe Leserinnen und Leser, ich hoffe der letzte Beitrag war informativ und spannend für Sie. Auch in diesem Monat habe ich wieder die Fachliteratur für Sie gesichtet. Allerdings war dies zum Ende aufgrund der aktuellen Situation nur noch aus dem Home Office heraus möglich, was leider bedeutet, dass ich nicht [...]

Veranstaltungen

Vergangene Veranstaltungen

14. Oktober 2020
8. Symposium zum Versicherungsvertriebsrecht mit dem BVK

22. und 23. November 2019
37. Münsterischer Versicherungstag

6. November 2019
Künstliche Intelligenz und Recht – Gegenwart und Zukunft

26. September 2019
Münsterisches Symposium zur Cyber-Versicherung

18. Juli 2019
IDI-Diskussionspanel: Künstliche Intelligenz (KI) in der Versicherung – Fluch oder Segen für den Verbraucher?

Ausgangslage

Die Digitalisierung der Wirtschaft hat zur Folge, dass in bislang ungeahntem Ausmaß Daten über individuelle Risiken anfallen. Informationen etwa zur Fahrweise, Lebensführung, Konsum und Sicherheit in Haus und Unternehmen können von Versicherern insbesondere durch die Möglichkeiten der KI vielfältig genutzt werden.

  • Neuartige Versicherungsprodukte entstehen …etwa Kurzzeitversicherungen für sportliche Aktivitäten.
  • Bekannte Versicherungsprodukte werden anlassbezogen digital vertrieben …etwa Auslandskrankenversicherungen bei Grenzübertritt.
  • Risiken werden analysiert und während der Vertragslaufzeit beobachtet und gesteuert …etwa in der KFZ-Telematik mit „Pay as you drive“ oder in der vernetzten Industrie 4.0.
  • Versicherungsfälle werden digital abgewickelt …etwa in der KFZ-Versicherung.

Die Entwicklung steht hier indes noch am Anfang, die Möglichkeiten der intelligenten digitalen Versicherung sind bei weitem nicht ausgeschöpft. Da Versicherung in Gesellschaft und Wirtschaft allgegenwärtig ist, besitzt sie zugleich ein erhebliches Potential zur Knüpfung von branchenübergreifenden Wertschöpfungsnetzwerken (sog. Ökosystemen) etwa im Bereich Mobilität, Gesundheit, Smart Living oder Smart Production.

Welche Entwicklungen werden uns hier in Zukunft erwarten? Wie wird sich der Markt dadurch verändern? Welche Chancen, aber auch Gefahren birgt diese Entwicklung?

Intelligent Digital Insurance

Als intelligente digitale Versicherung verstehen wir ein Produkt, das über seine gesamte Wertschöpfungskette hinweg die Möglichkeiten der Digitalisierung, insbesondere von Big Data und KI, nutzt. Das beginnt mit automatisierter Information und Beratung im Vertrieb sowie digitaler Risikoanalyse und -steuerung und reicht bis zur automatisierten Schadenbearbeitung und sich selbst vollstreckenden smart contracts.

Ziele

Künstliche Intelligenz ist aus der Diskussion um die Zukunft der Versicherungsbranche nicht mehr wegzudenken. Gleichzeitig sind mit dem Einsatz von KI und Big Data auch viele Forschungsfragen verbunden, die zum Teil nur durch eine Zusammenarbeit verschiedener Disziplinen (insbesondere Betriebswirtschaftslehre, Informatik, Mathematik, Rechtswissenschaft, Ethik) gelöst werden können.

Eine solche Zusammenarbeit erfordert einen Austausch zwischen allen Beteiligten. Wir möchten mit dem IDI-Projekte einen solchen fördern und so langfristig eine Plattform aufbauen, auf welcher Wissenschaft und Praxis sich austauschen können und gemeinsam Ideen und Lösungen entwickeln.

Unserer Ziele sind:


• Eine monatliche Zusammenstellung der rechtwissenschaftlichen Literatur und Berichten aus der Praxis zum Thema KI und Digitalisierung in der Versicherung für alle Interessierten bereit zu stellen.


• Sie auf bevorstehende Veranstaltungen mit Bezug zur KI und Digitalisierung in der Versicherung hinzuweisen.


• Eine Liste aktuelle Dissertationen und Habilitationen im Bereich KI und Digitalisierung in der Versicherung zu veröffentlichen und regelmäßig zu aktualisieren.

Hierbei freuen wir uns über jeden Hinweis zu Veröffentlichungen oder Veranstaltungen jeder Fachrichtung. Schreiben Sie uns hierzu gerne einfach eine Mail.

Die Rolle der Rechtswissenschaft

Die Versicherungswirtschaft ist eine stark regulierte Branche. Sie ist auf das Vertrauen der Versicherungsnehmer und Versicherten in eine den rechtlichen (und ethischen) Anforderungen genügende KI angewiesen. Deshalb kann sie eine Vorreiterrolle in der Entwicklung menschenzentrierter KI einnehmen. Die Grenzen des Einsatzes von KI in der Versicherung sind sorgfältig abzustecken, um einerseits Innovation nicht zu hemmen und andererseits die rechtlichen Vorgaben zu wahren.

Aus Sicht der Rechtswissenschaft stellen sich z.B. Fragen wie


• Kann eine KI einen Vertrag schließen?


• Darf eine KI die Beratung eines Versicherungsnehmers übernehmen?


• Welche (aufsichts-)rechtlichen Vorgaben muss ein Versicherer beachten, wenn er KI einsetzen möchte?


• Welche rechtlichen Konsequenzen drohen wem, wenn die KI gegen diese rechtlichen Vorgaben verstößt?


• Kann/Soll der Gesetzgeber den Einsatz von KI regulieren?


• In wie weit kann und darf die Unternehmensführung auf KI übertragen werden?

Nach oben